Die Corona-Krise fordert von uns besondere Anstrengungen, um die finanziellen Lasten gerecht zu verteilen und niemanden zu überfordern.

Wir, Ihre FWG-Taunusstein, stehen wie keine andere Fraktion im Stadtparlament für eine nachhaltige soziale Finanzpolitik. Als „Wächter über die Taunussteiner Finanzen“ konnten wir uns über viele Jahre hinweg einen guten Ruf erarbeiten. Wir nicken nicht ungelesen ab, wir winken nicht einfach durch! Die akribische Arbeit unserer Haushaltsspezialisten führte in den Vorjahren dazu, dass Überschüsse erzielt werden konnten, die heute zur Deckung coronabedingter Defizite eingesetzt werden. Dass wir über viele Jahre gut gewirtschaftet haben, hat uns Spielräume für wichtige Investitionsmaßnahmen und andere Entscheidungen geschaffen, für die uns benachbarte Kommunen nur beneiden können.

Unser Auge auf den Geldbeutel der Stadt – und damit Ihre Steuergelder! – kommt nicht von ungefähr. Als Wählervereinigung erhalten wir im Gegensatz zu den anderen Parteien keinerlei Zuschüsse. Große Sprünge können wir nicht machen. Im Gegenteil: Jeden Cent, den wir über Mitgliedsbeiträge und Spenden einnehmen, drehen wir bewusst zweimal um. Jede Ausgabe wird gewissenhaft geprüft. Diese Philosophie bestimmt auch unsere Arbeit im Stadtparlament.

Sparen ja, aber nicht am falschen Ende

Wir, Ihre FWG-Taunusstein, stehen für stabile Steuern und Gebühren. Unsere Fraktion achtet bei der Anwendung der Nachhaltigkeitssatzung darauf. dass sich die Grundsteuererhöhung nicht zu einem Automatismus entwickelt, weil sich Parlamentarier vor unangenehmen Entscheidungen drücken. Erst sind Einsparungen und sachgerechte Gebühren gemäß Kommunalabgabengesetz zu realisieren, bevor den Menschen in dieser Stadt Steuern auferlegt werden. Das bedeutet nicht, übermotiviert den Rotstift anzusetzen und am falschen Ende zu sparen. Es bedeutet, was uns parteiübergreifend hoch angerechnet wird, jederzeit exzellent vorbereitet in die Haushaltsberatungen der Stadt zu gehen, um dort die bestmöglichen Lösungen für die Menschen herauszuholen.

Alle Fördermöglichkeiten von Bund und Land ausschöpfen

Ohne Moos nix los – so abgedroschen es klingt, so wahr ist es. Jede zu beschließende Maßnahme muss finanzierbar sein. Eine Neuverschuldung ist zu vermeiden. Kredite dürfen nur für langlebige wichtige Investitionen aufgenommen werden. Wie in privaten Haushalten darf auch die Stadt nicht mehr ausgeben, als sie im Geldbeutel und auf ihrem Konto hat. Deshalb achten wir auch besonders darauf, dass die Verwaltung der Stadt alle Fördermöglichkeiten von Bund und Land ausschöpft. Wir stehen deshalb unter anderem entschieden zum Ausbau der interkommunalen Zusammenarbeit. Gerade hier lassen sich Einsparungen erzielen ohne Verluste an den Services für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort. Taunusstein hat hier bei der Zusammenarbeit mit Nachbargemeinden in unterschiedlichen Themenfeldern bereits die ersten richtigen Schritte eingeleitet.

Unser Versprechen: Transparenz, Fleiß, Ehrlichkeit und Aufgeschlossenheit

Liebe Wählerinnen und Wähler, wir können Ihnen nicht versprechen, alle Ihre Bedürfnisse und Wünsche gleichermaßen zu befriedigen oder umzusetzen. Wir können Ihnen auch nicht versprechen, alle in unserem Wahlprogramm genannten Forderungen umzusetzen. Aber wir können Ihnen in die Hand versprechen, hart dafür zu arbeiten: mit Fleiß, Engagement und Aufgeschlossenheit. Mit klarer Kante stehen wir für eine transparente, ehrliche und aufrichtige Politik zum Wohle unserer Stadt und ihrer Bevölkerung. Wir sind Ihre Stimme für Taunusstein!

Ihre FWG-Taunusstein