Kommunalwahl 2021

Pressemitteilung 

Kommunalwahl 2021

FWG Taunusstein mit breiter Brust in den Wahlkampf

Schlagkräftiges Team und überzeugendes Wahlprogramm – die Freie Wähler Gemeinschaft (Bürgerliste) Taunusstein geht selbstbewusst in den Wahlkampf zur Kommunalwahl am 14. März 2021. 

Einleitend mit der erfreulichen Feststellung, eine weitere Legislaturperiode erfolgreich für die Taunussteiner Bürgerinnen und Bürger gearbeitet zu haben, hätte das Resümee der FWG Taunusstein zu den vergangenen fünf Jahren positiver nicht ausfallen können. Und auch für die Zukunft sehe man sich außerordentlich gut gewappnet. „Wir haben ein schlagkräftiges Team in den Startlöchern und ein überzeugendes Wahlprogramm für die Bürgerinnen und Bürger unserer schönen Stadt“, kommentierte der FWG Vorsitzende Franz Schmitz auf der diesjährigen Mitgliederversammlung am vergangenen Freitag, die ganz im Zeichen von Abstandhalten, Maskenpflicht und regelmäßigem Lüften im OG2 in Hahn veranstaltet wurde.

Erfahrene Kräfte und ambitionierte Neulinge

Angeführt wird die FWG-Liste für die nächste Stadtverordnetenversammlung vom FWG Fraktionsvorsitzenden Helmut Grundstein, gefolgt von Roswitha Bausch, Alfred Hollinger, Thomas Dreilich, Tanja Hahn, Dieter Liebold, Michael Gräf und Daniel Waldschik. Die letzten Plätze der Liste mit 19 Bewerberinnen und Bewerbern nehmen Heidemarie Kaiser, der ehrenamtliche Stadtrat Helmut Viehmann und Franz Schmitz ein.

Mit Dreilich auf Platz 4 und Waldschik auf Platz 8 stellte Schmitz zwei ambitionierte Quereinsteiger vor. Der 41-jährige Betriebswirt (VWA) Dreilich ist im Personalwesen bei einem Lebensmittelproduzenten in Dreieich beschäftigt. Waldschik (40) ist Pressesprecher im Bundesverband Möbelspedition und Logistik (AMÖ). Neben der Interessenvertretung der bundesweit organisierten Möbelspediteure kümmert sich der ehemalige Verbraucherjournalist dort unter anderem um das Thema Verbraucherschutz bei Wohnungsumzügen. 

Für die Ortsbeiräte in den Stadtteilen setzt die FWG auf eine gute Mischung aus erfahrenen und frischen Kräften. Für Bleidenstadt treten Michael Gräf, Tanja Hahn, Daniel Waldschik, Franz Schmitz und Alfred Hollinger an. In Seitzenhahn kandidieren Frank Hohmann, Katja Lupp, Meike Körner, Daniel Landers und Mathias Grolig. Für Hahn sind Lothar Peters, Carsten Kaiser und Diana Wille aufgestellt. In Wehen stehen Dieter Liebold, Thomas Dreilich, Ingrid Baumeister und Helmut Viehmann zur Wahl. Für Neuhof gehen Kurt Rositzke und Dieter Hertha ins Rennen. Oliver Thomas kandidiert auf der Liste „Gemeinschaft für Watzhahn“. Auf der FWG-Liste für den Kreistag kandidieren Alfred Hollinger, Thomas Dreilich, Frank Hohmann, Kurt Rositzke und Franz Schmitz.

„Die FWG tritt zur Kommunalwahl 2021 geschlossen mit den Schwerpunkten ‚Für ein lebenswertes Taunusstein, solide Finanzen und Gemeinwohl‘ an“, so Schmitz. Taunusstein wolle man als lebens- und liebenswerte Stadt im Grünen weiterentwickeln. Auch in Zukunft bleibe die FWG konstruktiv-kritischer Wächter über die städtischen Finanzen. Und auch für Einzelmaßnahmen wie die Ablehnung der City-Bahn durch das Wiesbadener Votum habe man sich konkrete Lösungsvorschläge ins Wahlprogramm geschrieben, etwa die Realisierung der Querspange B54/B260, die Reaktivierung der Aartalbahn sowie die Verbesserung des lokalen Öffentlichen Personennahverkehrs.

Engagiert einsetzen wolle man sich unter anderem für erschwingliche Baugrundstücke zur Errichtung eines Eigenheims, einer familienfreundlichen Politik mit dem Ziel Kinderbetreuungsangebote zu erhalten und auszubauen, die Jugend- und Seniorenarbeit zu fördern, sowie die Vereine zu stärken.

„Das kontrollierende Auge der Wählerinnen und Wähler“

Die Marschroute für den Wahlkampf zur Kommunalwahl 2021 sei unmissverständlich: Wie schon in den vergangenen Legislaturperioden, in denen die FWG Taunusstein maßgeblich zur positiven Gesamtentwicklung der Stadt beigetragen habe, würden auch in Zukunft alle zur Wahl stehenden Kandidatinnen und Kandidaten in den Stadtparlamenten, Ausschüssen und Ortsbeiräten hart daran arbeiten, die Wahlziele zu erreichen. „Wir nicken nicht ab, ohne zu hinterfragen. Wir winken nicht einfach so durch“, betont der FWG Fraktionsvorsitzende Helmut Grundstein. „Die FWG Taunusstein ist das kontrollierende Auge der Wählerinnen und Wähler.“ 

Die erfolgreiche finanzielle Arbeit der FWG gemeinsam mit dem Bürgermeister aus den Vorjahren, wo man Überschüsse erzielt habe, verbucht die FWG ebenso als großen Erfolg in der Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger. Diese Überschüsse würden jetzt zur Deckung der coronabedingten Defizite eingesetzt, wodurch Steuererhöhungen vermieden würden. „Unterm Strich stehen wir ein für eine nachhaltige soziale Finanzpolitik“, zieht der stellvertretende Vorsitzende im Finanzausschuss Grundstein Bilanz. „Dass wir über viele Jahre gut gewirtschaftet haben räumt uns denn auch Spielräume für steuersparende Maßnahmen und andere Entscheidungen ein, für die uns benachbarte Kommunen nur beneiden können.“ 

Unser Grundsatz
Die FWG Taunusstein tritt aus Respekt vor dem Votum der Wählerinnen und Wähler ohne Koalitionsaussage zur Kommunalwahl an. Zur fairen Zusammenarbeit mit den bisher im Stadtparlament vertretenen Fraktionen sind wir bereit. Wir werden weiterhin konstruktiv mit Bürgermeister Zehner zusammenarbeiten. Die Sachpolitik der FWG orientiert sich an den Interessen der breiten Bürgerschaft.